Sekttag bei Henkell

Alle Jahre wieder – am Samstag vor Muttertag – feiert Henkell & Co. in Wiesbaden sich selbst im Rahmen des Sekttages. Ein großes Sehen und Gesehenwerden!

Wirklich lohnenswert sind meiner Meinung nach die Möglichkeit, die historischen Keller und die neue Sektmanufaktur besichtigen zu können, auch das Henkell-Schloss mit dem aus der Fernsehwerbung bekannten Marmorsaal sind einen Ausflug wert!
Wirklich interessant, wenn auch kein Schnäppchenparadies, ist der Henkell-Shop, in dem es einige perlende Produkte zu erwerben gibt, nach denen man im Rest des Landes lange suchen könnte.
Dazu solides Catering, moussierende Getränke, echte wiebadener Gesellschaft und habbekannte Sternchen auf der Bühne – toll!

Kurz gesagt: Einfach den Termin für kommendes Jahr reservieren, lohnt sich!

 

Guido & die Shoppingqueens

Oder, Schoppequeen – könnten wir in Frankfurt sagen.

Ja, jetzt klinge ich furchtbar Macho: Wenn Evita bügelt, läuft Shoppingqueen. Um den Macho-Vorwurf zu entkräften: Ich schaue es auch gerne. Erfreulich an dieser Sendung ist der eher unkomplizierte Umgang mit sprudelnden alkoholischen Getränken.
Leider, leider wird aber oft echt übles Zeug getrunken. Liebe (potenzielle) Shoppingqueen-Teilnehmerinnen: Sekt hat etwas mit Kultur
und Luxus zu tun. Und um dies zu leben, muss man nicht mal ein Vermögen ausgeben... aber es darf gerne etwas mehr als 2,49 Euro für eine Flasche sein…

Geschenke, Geschenke!

Was schenke ich nur?

Einladungen sind immer schön, doch egal ob Geburtstag, Hochzeit, oder „einfach so“, wir kommen ungern mit leeren Händen. Dank persönlicher Vorlieben und sonstiger Verwicklungen ist die Anwort immer wieder einfach: Etwas Prickelndes! Die Challenge ist nur: Was genau, kenne ich die Vorlieben meiner Freunde und Verwandten?

Sekt, Crémant, Champagner, Cava, Spumante; Brut oder Trocken, Weiß, Rot, Rosé… welch schöne Qual der Wahl!